Naturschutz‎ > ‎

Gestaltung von Uferbereichen

 

 Mitte der 90iger Jahre wurde unter der Trägerschaft des Wasser- und Bodenverbandes Teufelsmoor und in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Grasberg, dem Fischerei- und Gewässerschutzverein Lilienthal, der Kreisjägerschaft Osterholz, sowie ortsansässigen Naturschutzverbänden eine umfangreiche Maßnahme zur Verbesserung der ökologischen Situation in zwei Bauabschnitten durchgeführt.  
 Auf ca. 1,5 km Länge wurden die Uferbereiche naturnah gestaltet. Am Nordufer der Wörpe wurde die bestehende Hartholzflechtwand entfernt und durch eine tieferliegende, mit der Zeit verrottende Strauchfaschine ersetzt.  
 Durch Abgrabung der dahinter liegenden geneigten Böschung wurde die Voraussetzung zur Entstehung einer Röhrichtzone geschaffen. Wechselnde Böschungs-Neigungen, sowie Stillwasserbereiche mit Altarmcharakter wurden angelegt. Mit Hilfe von Initialpflanzungen wie z. B. Schilf, Iris, Seggen und Pfeilkraut soll sich im Laufe der Zeit eine gewässertypische Sumpfzone entwickeln, die aus ökologischer Sicht Lebensraum für Jungfische, Amphibien, Libellen und Kleinvögel bietet und aus hydraulischer Sicht die Ufersicherung übernehmen.   

 Das gegenüberliegende Ufer wurde durch zahlreiche Pflanzungen von standortgerechten Bäumen und Sträuchern ( Erlen, Weiden, Schnee-ball, etc.) umgestaltet.
Die Gehölze sollen bei entsprechender Größe in den kommenden Jahren für eine Beschattung der Wörpe sorgen, wodurch die übermäßige Verkrautung und damit die Unterhaltungsarbeiten eingeschränkt werden können.
 
 In diesem Bereich hat die Wörpe ihr vorheriges Erscheinungsbild als kanalisierter, nur dem Wasserabfluß dienender Wiesenbach weitestgehend verloren.  

Comments